AviaRent startet „CareVision IV“ – Investitionspipeline für Fonds ist gesichert

• Investitionspipeline von 12 Objekten bereits gesichert dank Zusammenarbeit mit Convivo
• Investmentfokus Betreutes Wohnen Plus / Volumen 500 Mio. Euro

AviaRent hat mit der Platzierung des offenen Spezialfonds „CareVision IV“ begonnen. Damit setzt das Unternehmen seine erfolgreiche Fondsreihe „CareVision“ fort, die über die Luxemburger SICAV-FIS-Spezialfondsstruktur in Sozialimmobilien investiert. Der Investitionsfokus des Fonds mit einem Volumen von rund 500 Millionen Euro liegt im Bereich „Betreutes Wohnen Plus“, ergänzt um weitere Pflegeimmobilien.

Durch die Partnerschaft mit der Convivo Unternehmensgruppe, einem führenden Projektenwickler und Betreiber von Pflege- und Seniorenimmobilien, hat AviaRent für den „CareVison IV“ bereits eine Pipeline von zwölf Objekten gesichert. Bei den Projektenwicklungen handelt es sich um CONVIVO PARKS; einem besonderen Konzept, welches Service-Wohnen für Senioren, Tagespflege und Senioren-WGs mit einer Wohngarantie und Kostendeckelung für die Bewohner kombiniert.

„Wir sehen Betreutes Wohnen mittlerweile als eigene Assetklasse. Mit unserem Investitionsfokus auf ,Betreutes Wohnen Plus‘ konzentrieren wir uns auf das Modell des Service-Wohnens für Senioren und werden dieses weiter am Markt etablieren, fördern und weiterentwickeln. Dabei betrachten wir das Betreute Wohnen ganzheitlich in Form von Quartieren und berücksichtigen dabei alle Beteiligten“, sagt Yenna Haack, Vorstand der AviaRent Invest AG.

Die Nachfrage nach betreutem Wohnen steigt: Bis zum Jahr 2030 werden in Deutschland über vier Millionen Menschen pflegebedürftig sein. Gleichzeitig haben die Baby-Boomer eine andere Anspruchshaltung als vorherige Generationen und wollen möglichst individuell in den eigenen vier Wänden gepflegt werden.

„Wie auch bereits mit Pflegeimmobilien und Mikroapartments sehen wir uns mit dem ,CareVison IV‘ erneut in der Vorreiterrolle – dieses Mal im Bereich Betreutes Wohnen“, bestätigt Haack.

AviaRent hat den demografischen Wandel frühzeitig erkannt und bereits 2009 den ersten Fonds „CareVision I“ mit einem Fokus auf Pflegeimmobilien aufgelegt – 2013 und 2016 folgten dann die Nachfolge-Fonds des „CareVision“.

Die CONVIVO PARKS bestehen in der Regel aus jeweils mindestens 55 barrierefreien und betreuten Wohnungen, einer Tagespflege mit 15 Plätzen sowie zwei Senioren-WGs für jeweils zwölf Personen. Neben einem Grundservice, dessen Leistungen über eine Grundpauschale vergütet sind, können die Bewohner eine Vielzahl an Wahlservices zusätzlich buchen.

„Senior Living muss heute neu gedacht werden: Ein Pflegegrad ist eine Voraussetzung für die Bewohner der CONVIVO PARKS. Dafür bieten wir unseren Bewohnern als besonderes Herausstellungsmerkmal eine Wohngarantie bei steigenden Pflegebedarf, d.h. eine Betreuung aller Pflegegrade rund um die Uhr durch einen hauseigenen Pflegedienst sowie eine zunehmende Anzahl an innovativen Wahlservices wie beispielsweise einen Einrichtung- und Umzugsservice oder auch eine Kinderbetreuung für das Pflegepersonal“, erläutert Dr. Andreas Weber, Leiter Unternehmensentwicklung und strategisches Marketing der Convivo Unternehmensgruppe.

Im Rahmen der Partnerschaft mit Convivo refinanziert AviaRent die an den „CareVison IV“ angebundenen Projekttranchen der CONVIVO PARKS und ermöglicht dadurch eine hohe Geschwindigkeit und Qualität der Finanzierung: „Wir investieren für unsere Investoren, zu denen etwa deutsche Versicherungen, Pensionskassen, Versorgungswerke und Stiftungen gehören, in die Zukunft unserer Gesellschaft. Und dieser hohe Anspruch zeigt sich unter anderem daran, dass wir unsere Investitionen zum großen Teil auch über kirchliche Einrichtungen, Sozialbanken und lokale Banken refinanzieren“, bestätigt Haack.

Convivo hat aktuell CONVIVO PARKS für rund 500 Millionen Euro in der Umsetzung. Weitere CONVIVO PARKS mit einem Gesamtvolumen von circa 1,5 Milliarden Euro befinden sich in der Planung. Bis zum Jahr 2025 sollen insgesamt mehr als 80 dieser Wohnparks entstehen.

„Die erfolgreiche Platzierung der bisherigen ,CareVision‘-Fonds zeigt die konstant hohe Nachfrage in unserem Investorenkreis nach attraktiven Investitionsmöglichkeiten in Sozialimmobilien und dabei insbesondere in Pflegeimmobilien. Die Vorgänger-Fonds des „CareVision IV“ sind bereits erfolgreich platziert worden. Vor diesem Hintergrund und aufgrund seiner Ausrichtung auf ein Zukunftskonzept in der Pflege rechnen wir für den ,CareVision‘ mit einer zügigen Platzierung und wollen das Erfolgsmodell der Fondsreihe fortführen“, erläutert Haack.

Der „CareVision IV“ richtet sich ausschließlich an institutionelle Investoren wie Versicherungen, Pensionskassen, Versorgungswerke, Family-Offices, Banken und Stiftungen. Die Investitionen des Fonds erfolgen mit Schwerpunkt auf Deutschland. Der Fokus der Investitionsstrategie mit einer Laufzeit von zehn Jahren und Verlängerungsoptionen von insgesamt zwei Jahren liegt auf Core-Investments mit langfristigem Cashflow. Ziel des „CareVision IV“ ist ein diversifiziertes Portfolio von Pflegeimmobilien, betreutem Wohnen und Pflegeheimen mit Spezialausrichtung wie Demenz sowie alternativen Wohnformen. Angestrebt wird zudem ein Investment in Pflegeeinrichtungen, welche staatlich refinanziert werden und über nachhaltige Betreiberkonzepte verfügen. Als laufende Ausschüttung werden 4.75 Prozent p. a. nachträglich angestrebt.

„Betreutes Wohnen etabliert sich zunehmend als eigene Assetklasse und bietet Investoren eine Vielzahl an Vorteilen, wie etwa eine hervorragende Drittverwendungsfähigkeit, Refinanzierbarkeit und Risikostreuung. Die heutigen Seniorengeneration ist in der Gesamtbetrachtung im Vergleich zu früheren Generationen sehr vermögend und will eine selbstbestimmte Lebensgestaltung im hohen Alter und in der eigenen Wohnung. Deshalb definieren wir unseren Investitionsfokus für den ,CareVision IV‘ als ,Betreutes Wohnen Plus‘“, erläutert Haack.

„Die CONVIVO PARKS bieten flexibles Wohnen für Seniorinnen und Senioren mit Service und Pflege rund um die Uhr. Bewohner mit Pflegegrad bewahren ihre Privatsphäre und Selbstbestimmung. Gleichzeitig wird für sie gesorgt und das ganz individuell nach ihren Bedürfnissen. Das schafft Sicherheit“, erklärt Weber.

In vielen Fällen sind auch Kindergärten Teil des Konzepts der CONVIVO PARKS und entlasten somit die Kommunen im mehrfacher Hinsicht: Durch die Schaffung von altersfesten Wohnungen wird indirekt auch Wohnraum für die Jüngeren frei. Und mit der Integration von weiteren Dienstleistungen erfüllen die CONVIVO PARKS zudem eine Hotspot-Funktion in ihrer Umgebung. Gerade in suburbanen Gegenden leisten die Einrichtungen somit einen wichtigen Beitrag zur Reurbanisierung.